´

Klettern in Zeiten der Corona-Pandemie

Während der Corona-Pandemie gelten besondere Einschränkungen. Für die Kletteraktivitäten an den von den Bergfreunden Ibbenbüren e.V. betreuten Felsen bedeutet das, es muss ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kletterern eingehalten werden und es darf kein Körperkontakt stattfinden.

Um diese Abstandsregel einzuhalten, sollte daher, falls die Kletterrouten zu eng nebeneinander liegen, nur jede zweite Route beklettert werden. Befindet sich also ein Kletterer oder eine Seilschaft in einer dieser Routen, bleiben die direkt benachbarten Routen rechts oder links daneben unbenutzt. Aus gegenseitiger Rücksichtnahme ist es dabei erforderlich, dass die jeweiligen Routen nicht zu lange von z.B. eingehängten Toprope-Sicherungen belegt werden, da ja hierdurch gleich zwei oder drei Routen für andere Kletterer blockiert wären.

Für die Klettergebiete bedeutet das auch, dass die Höchstbelastungszahlen an Kletterern je Gebiet unbedingt einzuhalten sind. Informationen hierzu befinden sich auf der Homepage der Bergfreunde Ibbenbüren e.V.
(https://bergfreunde-ibb.de/klettern/kletterregeln/).

Weitere Informationen während der Corona-Pandemie befinden sich auf der Homepage des Landes Nordrhein-Westfahlen (https://www.land.nrw/corona).

Der Vorstand der Bergfreunde Ibbenbüren e.V. hofft auf ein rücksichtsvolles Klettern unter Einhaltung der bestehenden Auflagen.

Verhaltet Euch verantwortlich auch gegenüber anderen und im Sinne eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes.

Vielen Dank und bleibt gesund

Der Vorstand der Bergfreunde Ibbenbüren e.V.